/dev/private Neues aus dem privaten Hinterzimmer

21Nov/142

Müde

Ich bin müde. Nicht weil ich zu wenig geschlafen habe, der Schlaf schlecht war oder sonstiges. Ich bin einfach müde. Es ist ruhig um mich geworden. Sei es hier, auf Twitter, Facebook oder sonst wo. Ich schreibe weniger, mische mich weniger ein. Nicht weil ich nichts zu erzählen hätte oder das Interesse verloren hätte. Ich bin einfach müde.

In den letzten gut 5 Monaten war ich vier Mal im Krankenhaus und wurde drei Mal operiert. Auch wenn ich durch meine Zimmernachbarinnen weiß, dass es viele noch viel schlechter geht, auch in meinem Alter, und die Operationen von Mal zu Mal kleiner wurden, so bin ich nach jedem Eingriff wieder noch schlapper und kaputter als vor dem vorherigen. Ich bin einfach müde.

Jedes Mal Vollnarkose, die ich zusätzlich noch nicht vertrage, jedes Mal einige Tage Bettruhe, einige Zeit Krankenhaus und anschließende Arbeitsunfähigkeit. Und auch, wenn ich zwischen den Eingriffen immer wieder für einige Zeit arbeiten konnte, fehlte die Zeit wieder Energie zu tanken. Für das nächste Mal. Jetzt bin ich müde. Ich bin einfach müde.

Jeder Tag ist ein Kraftakt. Jeden Tag wieder muss ich von neuem den Tagesablauf so planen, dass ich zumindest das Nötigste schaffe. Und doch ist am Ende des Tages auch davon wieder viel zu viel liegen geblieben. Und jeden Abend ist es ein Kraftakt mich Bettfertig zu machen. Jede Bewegung tut weh. Nicht, weil ich wirkliche Schmerzen hätte, nein, ich bin einfach müde.

In diesem Moment huscht ein Lächeln über mein Gesicht. Ich lächle viel in letzter Zeit. Von vielen höre ich, dass sie beeindruckt sind, wir gut ich das ganze meistere - und trotzdem noch lächelnd vor ihnen stehe oder sitze. Sicher, viele andere gehen damit sicher viel schlechter um. Aber das Lächeln ist doch auch nur aufgesetzt. Aufgesetzt, um nicht völlig unterzugehen. Eben, um noch das nötigste irgendwie zu schaffen. Trotz Schmerzen. Trotz nicht mehr vorhandener Energie. Ich bin einfach müde.

Jeden Moment kann es wieder passieren. Eine Kleinigkeit. Zum Beispiel die Frage, was ich mir zu Essen mache. Einen Moment zu lange unsicher sein. Es ist passiert. Ich heule. Es ist zu viel. Ich kann nicht mehr. Jetzt bin ich wieder auf Grund einer Nichtigkeit zusammengebrochen. Wie soll das nur weiter gehen? Ich schaffe das nicht mehr. Ich kann nicht mehr. Ich bin einfach müde.

Jetzt ist wieder ein Tag geschafft. Ich liege im Bett. Gleich werde ich schlafen. Morgen früh habe ich wieder ein paar Tropfen Energie. Genug um einen großen Teil des Tages zu schaffen. Nicht genug für den ganzen. Nicht genug um alles zu schaffen, was nötig wäre. Aber genug um irgendwie durch den Tag zu kommen. Genug zum Überleben. Ich bin einfach müde. Aber ich werde wieder aufwachen. Mit neuer Energie. Ein wenig Energie. Aber genug zum Weitermachen. Ich werde einfach weiterkämpfen.

Es gibt kein Aufgeben. Egal wie sehr mich das Leben gerade hasst. Egal wie viele Steine mir in den Weg gelegt werden. Egal wie viel noch zusätzlich schief geht. Ich werd es schaffen. Ich werde nicht aufgeben. Ich will weitermachen. Dieser ganze Wahnsinn wird ein Ende haben. Irgendwann. Und dafür lohne es sich weiter zu machen. Weiter zu kämpfen. Ich werde einfach weiterkämpfen.

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

veröffentlicht unter: geheim Kommentar schreiben
  • http://twitter.com/Radgryd Radgryd

    Bleib stark. ♥
    Ich hab so viel von dir über die (jetzt: Jahre schon! Oha!) gesehen und gehört und gelesen, ich bin mir sicher, dass du das alles schaffst. Und wenn du an dem Punkt angekommen bist kannst du dich endlich zurücklehnen und das Leben wieder genießen. :)

  • Jolie Chan

    Wenn dein letzter Absatz nicht gewesen wäre, würd ich mir echt sorgen machen. Ich hoffe du hast in deinen Freunden den halt den du brauchst.
    Ich kenn dich nich so intesiv wie andere, aber das was ich von dir kenne. weisste immer eine gewisse Stärke, daher denke ich das du die hürden, die im moment akut sind, auch von Dir gemeistert werden.

    Glaube mir wenn ich Dir sage, es wird auch wieder gute Zeiten geben. Ich habe es lange auch so gehabt, im moment erlebe ich mein 2tes leben. Da vieles endlich mal so läuft wie ich es mir schon vor gut 25 Jahren gewünscht hätte.
    Neidvoll blicke ich auf deinen werdegang den ich gerne vor 20 Jahren gegangen wäre, der aber damals noch gar nicht so möglich war.

    Also Kopf hoch, Brust raus, toi toi toi du schaffst es. Zudem vergiss bitte nicht eine Prio position in deinem leben auf Platz 1 – DU SELBER. der rest kann und muss warten.

    Viel Stärke und geduld Dir wünschend
    Jolie aka Tsuki-Chan